40. SSW (40. Schwangerschaftswoche)

40-ssw-schwangerschaftswoche-40

Die 40. SSW ist das Ende des 10. Schwangerschaftsmonat und bald ist es so weit – die Geburt steht an. Wie sich die Schwangerschaft nun äußert und alles, was es rund um die 40. SSW zu wissen gibt erfahren Sie hier.


Die Mutter in der 40. SSW – Schwangerschaftswoche

Für Frauen in dieser Phase der Schwangerschaft dreht sich nun alles um die Geburtsvorbereitung und auch die Untersuchungen beim Arzt finden in den meisten Fällen ab jetzt alle 2 Tage statt.
Dazwischen ist es oft ein Balanceakt zwischen Aktivität und Ruhe, denn oftmals lindern leichte Aktivitäten auch jetzt noch Schwangerschaftsbeschwerden.
Frauen, die zum Beispiel die Geburt in Gang bringen oder unterstützen möchten können spazieren gehen oder ein warmes Bad nehmen – dies fördert zum einen die Wehen, zum anderen trägt es zur Entspannung bei.

Zudem lindert ein Bad oftmals Geburtswehen, deshalb lassen sich auch in vielen Kliniken noch häufig Badebecken finden.
Viele werdende Mütter haben in der 40. SSW – Schwangerschaftswoche neben den altbekannten Schwangerschaftsbeschwerden der letzten Wochen vor allem den Gedanken an die Geburt im Kopf. Ängste und Sorgen können sich hier verstärkt bemerkbar machen, deshalb werden Sie von ihrer Hebamme in dieser Zeit tatkräftig unterstützt.
Die meisten Hebammen und Ärzte stehen den Müttern in dieser Phase jederzeit zur Seite, auch um Fragen und Ängste zu besprechen. Zum Beispiel können Sie zusammen die bestmögliche Geburtsposition finden und auch sonst alles besprechen, was Sie jetzt beschäftigt.

Das Fötus in der 40. SSW – Schwangerschaftswoche

Ihr Baby hat mit rund 51 cm und circa 3500 Gramm Gewicht in der 40. SSW – Schwangerschaftswoche so gut wie gar keinen Spielraum mehr in ihrem Bauch. Man findet es nun in der Fötalstellung vor, das heißt die Knie sind angezogen, der Körper leicht eingerollt und die Arme angewinkelt und verschränkt.
Auch nach der Geburt werden Sie ihr Baby noch öfters in dieser Position sehen.
In der 40. SSW hat das Kind sein vollständiges Geburtsgewicht und die Geburtsgröße erreicht. Seine Leber speichert nun vermehrt Stärke ab, die nach der Geburt in Glukose umgewandelt werden wird.

Außerdem hat das Baby nun Fettreserven angelegt, und auch Flüssigkeitsreserven. Mit all dem wird ihr Kind in der Lage sein, die ersten Tage außerhalb ihres Bauches problemlos klarzukommen.
Die bereits vorhandenen Reflexe des Babys spielen bei der Geburt eine große Rolle, denn auch für ihr Kind ist die Geburt ein anstrengender Prozess.
Während des Geburtsvorgangs wird das Baby durch die Kontraktionen der Gebärmutter immer mehr nach unten gedrückt, dabei stößt es sich selbst mit den Füßen an der Wand ihres Uterus ab – es nimmt also selbst an der Geburt aktiv teil und schiebt sich so in den Geburtskanal.

Tipps und Termine für die 40. SSW – Schwangerschaftswoche

In der 40. SSW findet eine Untersuchung wie oben erwähnt bis zum Geburtstermin alle 2 Tage statt. Der Geburtstermin findet sich in den meisten Fällen am Ende dieser Woche, manchmal lassen sich die Babys dennoch gerne ein paar Tage länger Zeit.

Dann kann es sein, dass ihr Arzt Sie täglich sehen möchte, dies ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung.
Für die Frauen ist es nun vor allem wichtig, auch psychisch die richtige Unterstützung zu haben und sich auf die Geburt vorbereiten zu können.
Haben Sie keine Angst, ihre Fragen und Sorgen mit Ärzten, Hebammen oder Angehörigen zu besprechen.
Heutzutage gibt es genügend Mittel und Wege, den Geburtsvorgang an die werdenen Mütter optimal anzupassen und individuell die beste und angenehmste Lösung zu finden.

Foto: freestocks.org unsplash.com (CC0 1.0)

Hallo, mein Name ist Junoo und ich schreibe regelmäßig über Schwangerschafts, Babies, Kinder und Haushaltstipps. Freue mich auf eure Nachricht. Liebe Grüße Junoo