Mediterran anmutende Täler mit Weinreben und knorrigen, alten Apfelbäumen, schroffe Felswände, wilde Flussläufe – Südtirol ist für seine traumhaft schöne und abwechslungsreiche Landschaft bekannt. Damit ist es nicht zuletzt ein Paradies für Aktivurlauber. Denn auf den Bergen, zu Wasser und sogar in der Luft können Unternehmungslustige hier jede Menge erleben.

Pixabay.com © analogicus CC0 Public Domain

Die Südtiroler Bergwelt besticht durch ihre raue Schönheit und bietet mit ihrem Abwechslungsreichtum vielzählige Möglichkeiten für Aktivurlauber.

Die passende Unterkunft

Für einen Aktivurlaub in Südtirol empfiehlt sich diese zentral gelegene Lodge auf dem Ritten. Sie ist ein perfekter Ausgangspunkt für unterschiedlichste Erlebnisse. Wer im Urlaub aktiv unterwegs ist, hat auch besondere Anforderungen an seine Unterkunft. Ein Zufluchtsort, der zentral gelegen ist und nach einem Tag voller neuer Eindrücke und kleiner oder großer Abenteuer den nötigen Raum zur Erholung bietet, ist perfekt für Aktivurlauber. Und wer belohnt sich nach einem bewegungsreichen Tag in den Bergen nicht gerne mit einem leckeren Essen oder tankt bei einer Runde in der Sauna oder im Whirlpool neue Energie für die nächste Urlaubsaktion?

Abenteuerliche Routen und traumhafte Wege

In der Bergwelt Südtirols findet sich ein weitverzweigtes Netz an Wanderwegen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Besonders beeindruckende Aussichten bieten die Höhenwege der Dolomiten. Die anspruchsvollen Trekkingtouren erfordern ein gewisses Maß an Trittsicherheit und Kondition. Wer es etwas gemütlicher mag, wird die alten Waalwege im Vinschgau und im Meran lieben. Hier gibt es auch zahlreiche Wanderrouten, die für Familien mit jüngeren Kindern gut geeignet sind.

Nordic Walker kommen in Südtirol ebenfalls auf ihre Kosten. Fitnessparks bieten kilometerlange Streckennetze, die speziell auf den Trendsport ausgerichtet sind.

Tipp: Professionelle Berg- und Wanderführer in Südtirol kennen die schönsten Touren und haben noch ein paar echte Geheimtipps parat. Und im Rahmen von geführten Wanderungen können selbst die anspruchsvollsten Strecken sicher gemeistert werden.

Klettern in den Dolomiten

Klettern ist in der Südtiroler Bergwelt in allen Schwierigkeitsstufen und für alle Kletterarten möglich. Kletterer erwarten vor allem in den Dolomiten rund um die Drei Zinnen abwechslungsreiche Klettersteige. Sehr erfahrene Kletterer finden im gemischten Gelände aus Eis und Fels eine ganz besondere Herausforderung.

Kletteranfänger probieren sich lieber auf ungefährlicherem Terrain aus. In den Tälern Südtirols sind zahlreiche Klettergärten angelegt. An verschiedenen Felsarten kann man umgeben von einer traumhaften Landschaft luftige Höhen erklimmen.

Hoch hinaus – und schwerelos wieder hinunter

Wer die Höhen und Tiefen der Berglandschaft Südtirols aus der Vogelperspektive erleben will, nimmt einen der vielen Startplätze zum Paragliding und Drachenfliegen als Ausgangspunkt für ein erinnerungswürdiges Erlebnis. Ein beliebter Startplatz für Paragleiter ist das Sonnenplateau über Meran: abheben und dann im Tandem nahezu schwerelos dahingleiten…

Das Tandemfliegen ist zudem zu jeder Jahreszeit möglich. Sowohl die erwachende Natur des Frühlings, das satte Grün des Sommers, die eindrucksvollen Herbstfarben sowie das weiße Winterwunderland Tirols können von oben bewundert werden.

Übrigens dürfen sogar schon Kinder ab einem gewissen Alter und mit einem bestimmten Mindestgewicht einen Tandemflug machen. Professionelle und erfahrene Piloten sorgen für einen sicheren Gleitflug.

Wilde Gewässer

Ein Abenteuer der besonderen Art bietet das Wildwasserrafting auf den Südtiroler Flussläufen. Geprüfte Bootsführer leiten kleine Expeditions-Teams durch wilde Gewässer. Sowohl für Neulinge als auch für erfahrene Rafting-Fans gibt es passende Wildwassertouren. Es geht durch schmale Schluchten, über Stromschnellen, Strudel und Felsen. Ein bisschen Mut gehört also schon dazu – und keine Scheu vor nasser Kleidung.

Viele Flussläufe plätschern etwas geruhsamer dahin und lassen sich auch hervorragend mit dem Kanu befahren. Der sogenannte Kanadier ist eine größere Variante des Kanus, das mehreren Personen Platz bietet. Ein Kajak ist für ein bis zwei Personen gut geeignet und kann mit der nötigen Erfahrung auch durch schwierige Gewässer geführt werden.

Mit Mountainbike oder Rennrad

Auch Radsportler kommen bei einem Aktivurlaub in Südtirol auf ihre Kosten.

Die Trails in den Südtiroler Bergen mit anspruchsvollen Anstiegen und gewagten Abfahrten sind für Mountainbiker ein Traum. Besonders die Region Vinschgau ist bei Geländeradfahrern ausgesprochen beliebt. Bis zu 3.000 Höhenmeter kann man hier mit dem Bike erklimmen. Auch der Freeride Trail am Kronplatz ist ein Ziel ehrgeiziger Mountainbiker.

Rennradfahrer lieben die Dolomitenpässe. Bis auf 2.000 Meter Höhe winden sich gut befahrbare Straßen. Am Ende der Tour belohnt der unglaubliche Ausblick auf Sellagruppe oder Kreuzkofel.

Entspannt radeln lässt es sich auf den ebenerdigen Radwanderwegen – vorbei an blühenden Obstbäumen oder später im Jahr durch die in goldenes Licht getauchte Sommerlandschaft oder buntes Herbstlaub.

Pixabay.com © Simon CC0 Public Domain

Traumhafte Aussichten belohnen die Mühe eines anspruchsvollen Aufstiegs in die Südtiroler Bergwelt.

Spaß für die ganze Familie

Viel Bewegung und viel Spaß, das klingt nach einem perfekten Urlaub mit Kindern. Mit der richtigen Vorbereitung und einer guten Packliste wird auch der Aktivurlaub in Südtirol ausgesprochen familienfreundlich. Neben den gängigen Wanderrouten und Fahrradstrecken gibt es zudem Angebote, die speziell auf Familien zugeschnitten sind. Erlebnispfade, Spaßbäder und Themenwege lassen keine Langeweile aufkommen. Ein besonderes Ereignis für die jüngsten Familienmitglieder sind Pferde- und Kutschtouren oder Ausflüge mit Lamas. Badeseen bieten den Kindern die Möglichkeit, sich im Wasser auszutoben, während die Eltern einmal ganz entspannt nur Zuschauer spielen können.

Gerade in Zeiten von Corona ist ein Aktivurlaub eine gute Idee. Denn an kaum einem Ort ist man vor dem Virus so sicher wie in der freien Natur. Mit einem Aktivurlaub in Zeiten der Pandemie heißt es aus der Not eine Tugend zu machen.

Aktiv auch im Winter

Ganz klar, die Bergwelt Südtirols ruft nicht nur Sommerurlauber auf den Plan. Denn im Winter lässt es sich hier natürlich hervorragend Skifahren und Snowboarden. Elegant die Pisten hinunter wedeln und dabei eine fantastische Aussicht auf die Dolomiten genießen: Da schlägt das Herz eines jeden Wintersportlers höher. Eine breite Auswahl an Langlaufloipen lädt darüber hinaus zu ausgiebigen Skiwanderungen ein.

Und wer ein besonders ausgefallenes Wintersporterlebnis sucht, begibt sich auf eine geführte Schneeschuhwandertour.