Die Schwangerschaft ist eine Zeit voller Vorfreude, doch sie sollte auch dazu genutzt werden, die erforderlichen Dinge für den Nachwuchs anzuschaffen, damit alles Wichtige vorhanden ist, wenn das neue Familienmitglied geboren ist. Doch was gehört zur Baby-Erstausstattung? Dies wird nachfolgend erläutert.

Checkliste Baby-Erstausstattung

Bodys, Strampler und Pullover in Mini-Größen, kuschelig-flauschige Decken, in welchen das Baby zufrieden schlummern kann, das Angebot an Babybekleidung und Accessoires ist riesig und verunsichert viele werdende Eltern. Dies gilt vor allem, wenn das erste Kind geboren wird. Schnell stellt sich die Frage: Was benötige ich tatsächlich und worauf kann verzichtet werden? Folgendes ist für den Start mit dem Baby notwendig:

Neugeborene benötigen anfangs nicht viel. Folgende Kleidungsstücke sollten in den Größen 56 und 62 gekauft werden:

  • 6 Wickelbodys
  • 6 Strampler
  • 6 Oberteile (je nach Wetter kurze oder lange Ärmel)
  • 2 Strickjacken
  • 2 Strumpfhosen oder je nach Jahreszeit Hosen zum Hineinschlüpfen
  • 4 Paar Socken oder Babyschuhe
  • 4 Schlafanzüge
  • ein Babyschlafsack jeweils für den Winter oder Sommer
  • eine Babyjacke
  • eine dünne und dicke Mütze
  • 2 Paar Fäustlinge

Da Babys schnell wachsen, empfiehlt es sich, nicht zu viel Kleidung von der gleichen Größe zu kaufen. Schon nach wenigen Wochen könnte der Nachwuchs nicht mehr in die Kleidung hineinpassen. Alle neuen Stücke sollten vor dem ersten Tragen gewaschen werden, um eventuell vorhandene Schadstoffe zu entfernen. Die Kleidung sollte aus natürlichen Materialien wie Baumwolle bestehen, um eine Reizung der Haut zu vermeiden.

Erstausstattung rund um die Ernährung, das Schlafen und Wickeln

Wenn die Mutter nicht stillt und Fläschchen verwendet, sollten diese zu Beginn aus Glas bestehen, denn sie können zur Reinigung auch in den Geschirrspüler gegeben werden. Beim stillen gehört ein Stillkissen zur Baby-Erstausstattung. Da man mit dem Baby auch unterwegs ist, wird es sich auf eine Kombination aus beidem belaufen. Mit einer Milchpumpe kann zuhause für unterwegs vorgesorgt und die Milch in Fläschchen umgefüllt werden. Das Baby benötigt natürlich einen ruhigen und sicheren Platz zum Schlafen. Ein Babybett ist daher unverzichtbar bei der Baby-Erstausstattung:

– Ein Beistellbett, bei dem es nur an drei Seiten Gitterstäbe gibt, kann neben das Elternbett gestellt werden, um nachts zum Stillen oder Füttern nicht aufstehen zu müssen und das Baby in der Nähe zu wissen. Für die ersten Monate ist ein Beistellbett unverzichtbar.

– Eine Wiege oder ein Stubenwagen helfen dabei, das Baby tagsüber immer in der Nähe zu haben, sind aber aufgrund der Größe meistens nur wenige Monate nutzbar. Wichtig ist jedoch stets ein ruhiger und sicherer Platz zum Schlafen.

– Wer direkt ein Gitterbett kauft, muss dies später nicht erledigen, wenn es ohnehin benötigt wird. 1 Gute Modelle sind höhenverstellbar und lassen sich in ein Juniorbett umbauen, sodass sie viele Jahre lang genutzt werden können. Damit das Babybett sicher ist, sollte auf das GS- und TÜV-Siegel geachtet werden. Zudem sind zwei wasserdichte Moltonunterlagen und eine Spieluhr für den Schlafplatz nützlich.

– Eine Babybadewanne, Wickelkommode und Windeln sind ebenso sehr wichtig und ein Heizstrahler ist sinnvoll, wenn es im Zimmer kalt ist. Zur Erstausstattung gehören außerdem ein Kinderwagen und wenn ein Auto vorhanden ist, darf eine Babyschale nicht fehlen.

Zusammenfassung

Dies waren die wichtigsten Dinge, die gekauft werden sollten, bevor das Baby geboren wird. Es gibt einige Utensilien wie das Babyphone, die durchaus praktisch sind, aber nicht unbedingt zur Baby-Erstausstattung gehören. Hierbei ist vor allem das Budget entscheidend.

Photo by Jonathan Borba on Unsplash