Das Kinderzimmer wird aufgrund des Spielens und Tobens auf eine sehr harte Probe gestellt, denn der Boden muss einiges aushalten. Die meisten Aktivitäten spielen sich immerhin hier ab. Somit wird er stark strapaziert. Die Wahl des passenden Bodenbelags muss daher im Kinderzimmer gut überlegt sein. Doch welcher eignet sich? Diese Frage wird hier beantwortet.

Photo by Picsea on Unsplash

Welcher Boden ist für das Kinderzimmer richtig?

Im Kinderzimmer geht es zum Teil sehr turbulent zu, wobei der wichtigste Platz der Fußboden ist. Hier wird gebastelt, gespielt und getobt. Er sollte dennoch möglichst lange halten, denn wer möchte ihn nach kurzer Zeit wieder austauschen, da er vielleicht schon zu Schaden gekommen ist oder den Anforderungen nicht gerecht wird? Die Wahl des richtigen Fußbodenbelags gehört daher zu den wichtigsten Punkten beim Einrichten des Kinderzimmers. Robust und pflegeleicht sollte er sein. Folgende Böden eignen sich:

Teppich – Klassiker im Kinderzimmer, aber bedingt geeignet

In vielen Kinderzimmern liegen flauschige, weiche Teppichböden, obwohl sie nicht unbedingt strapazierfähig und pflegeleicht sind. Aufgrund der Gemütlichkeit werden sie gern gewählt. Doch Staub und Schmutz setzen sich schnell fest, was zum gesundheitlichen Risiko werden kann. Zudem landet bei Kindern schnell einmal etwas auf dem Boden. Sie achten nicht auf Sauberkeit, sodass der Teppich meistens nach wenigen Jahren unansehnlich ist und ausgetauscht werden muss. Bei günstigen Teppichen können außerdem enthaltene Chemikalien oder Pestizide wie Mottenschutz ausdünsten und somit die Raumluft verschlechtern. Teppiche sind deshalb für das Kinderzimmer in puncto Hygiene nur bedingt geeignet. Ideal sind statt durchgehender Modelle eher kleine Teppiche zum Ausrollen, die auf den vorhandenen Boden gelegt und bei Bedarf in die Waschmaschine gegeben werden können. Das Kind kann darauf bequem sitzen und spielen. Bei Teppichen gilt: Je dichter das Gewebe, desto strapazierfähiger ist er. In kurzflorigen Teppichen können Staub und Schmutz einfacher entfernt werden. Die Unterseite ist bestenfalls gummiert, damit er nicht rutscht.

Photo by Picsea on Unsplash

Laminat für das Kinderzimmer

Laminat ist die optimale Wahl für das Kinderzimmer, denn der Boden ist leicht zu verlegen, hält einiges aus, ist staubabweisend, unempfindlich gegenüber Flecken und pflegeleicht. Sollten Verschmutzungen entstehen, ist dies kein Problem, denn sie können mit einem feuchten Lappen einfach weggewischt werden. Ideal ist ein preisbewusster Boden in Landhausdielen Optik, denn er lässt sich gut mit den Kinderzimmermöbeln kombinieren. Holz-Direkt24 liefert die hochwertigen Böden nach Hause. Gut verarbeitetes Laminat eignet sich bestens für die Nutzung im Kinderzimmer. Mit der Oberflächenversiegelung ist der Boden in entsprechender Qualität äußerst widerstandsfähig. Organismen, die Allergien verursachen, bietet Laminat keinerlei Nahrungs- und Vermehrungsgrundlage.

Zusammenfassung

Teppichböden galten lange Zeit als angenehmste Fußbodenbeläge. Verständlich, denn Eltern lassen ihre Kinder gern auf einem weichen Untergrund spielen. Doch bei Teppichen ist Vorsicht geboten. Sie sollten klein sein und in der Waschmaschine gereinigt werden können. Es ist ratsam, einen Laminatboden mit einem Spielteppich, der geprüft und somit bezüglich Schadstoffe unbedenklich ist, zu kombinieren. Gesundheitliche Erwägungen sind stets von grundlegender Bedeutung. Für Kinder eines jeden Alters gilt: Umso weniger Schadstoffe der Fußbodenbelag enthält, desto besser ist es für die Gesundheit.