25. SSW (25. Schwangerschaftswoche)

Für viele werdende Mütter stellt das Erreichen der 25. SSW eine wichtige Etappe auf dem Weg bis zur Geburt dar. Denn falls das Baby als Frühchen zur Welt käme, hätte es bereits jetzt gute Überlebenschancen. Der folgende Text gibt alle wichtigen Informationen über Mutter und Kind in der 25. SSW.

Die Mutter in der 25. SSW – Schwangerschaftswoche

Da der Bauch nun immer kräftiger nach vorn zieht, wird die werdende Mutter gezwungen ihren Schwerpunkt zu verlagern. Das bedeutet, dass sie mehr und mehr im Hohlkreuz gehen wird. Doch keine Sorge: Der Körper einer Frau ist bestens dafür vorbereitet. Denn im Gegensatz zum männlichen Körper sind die letzten drei Lendenwirbel der Wirbelsäule verzahnt und stärker nach hinten gekippt. Das gibt Stabilität und Unterstützung.

Trotz allem haben viele Frauen in der 25 SSW das erste Mal mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Auch das Finden einer bequemen Schlafposition gestaltet sich zunehmend schwieriger. Vielen werdenden Müttern hilft es, in einer seitlichen Position zu schlafen, wobei ein Stillkissen oder ein Seitenschläferkissen eine große Hilfe darstellen kann. Des Weiteren sind viele Frauen in dieser Zeit von intensiven Träumen betroffen.

Ab der 25 SSW wächst der Bauch der Schwangeren deutlich schneller. Das liegt unter anderem daran, dass das Baby nun schnell an Gewicht zulegt. Doch auch der Körper der Mutter legt nun wichtige Fettpölsterchen an, um sich auf die Stillzeit vorzubereiten.
Als Folge des schnelleren Wachstums können erste Schwangerschaftsstreifen am Bauch, an den Brüsten und ebenso an den Oberschenkeln entstehen. Massagen und Cremes können helfen, die Haut geschmeidig zu halten.

Das Fötus in der 25. SSW – Schwangerschaftswoche

In der 25. SSW misst das Baby ungefähr 33 Zentimeter und wiegt 800 Gramm. Das Baby ist jetzt sehr aktiv und seine Bewegungen sind auch von außen gut sichtbar. In seinen wachen Phasen ändert es seine Position ständig. Die heftigen Bewegungen können für die Mutter unter Umständen sehr schmerzhaft werden.

Das Aussehen des Babys gleicht sich immer mehr den Proportionen eines Neugeborenen an. Des Weiteren wirkt die Haut aufgrund des Aufbaus von Fett- und Muskelgewebe weniger faltig.

In der 25. SSW prägen sich die Gehirntätigkeit, die Nervenfunktionen und die Sinneswahrnehmungen weiter aus. Auch die Reifung der Lunge schreitet fort.
Außerdem entwickelt sich der Gleichgewichtssinn des Babys, sodass es seine Bewegungen und seine Körperhaltung immer besser bewusst kontrollieren kann. Auch auf Berührungen und äußere Reize kann das Baby aufgrund der enormen Weiterentwicklung des Nervensystems bewusst reagieren. Beispielsweise dreht es den Kopf zur Seite, wenn ein heller Lichtstrahl den Bauch der Mutter trifft.

Sozusagen befindet sich ab der 25 SSW ein lebensfähiges Baby im Bauch der werdenden Mutter, dass im Falle einer Frühgeburt durchaus gute Überlebenschancen hat.

Tipps und Termine

Zwischen der 24. und 27. SSW wird erneut ein Antikörper-Suchtest durchgeführt. Er dient dazu, eine Rhesusunverträglichkeit auszuschließen. Falls erforderlich wird der Schwangeren eine Rhesusprophylaxe verabreicht.

Außerdem wird der Frauenarzt mit Sicherheit zu einem Test auf Schwangerschaftsdiabetes raten. Diesen Test kann man entweder direkt beim Frauenarzt oder beim Hausarzt durchführen lassen.
Die 25 SSW ist ein guter Zeitpunkt um sich Gedanken über den passenden Namen für das Baby zu machen. Auch beratende Gespräche mit Freunden oder bekannten Müttern sind ratsam, denn mit der 25 SSW beginnt der für die Mutter beschwerliche Teil der Schwangerschaft, der oft durch Ängste (Zum Beispiel vor der Geburt oder vor der Zeit nach der Geburt) gekennzeichnet ist.

Foto: freestocks.org unsplash.com (CC0 1.0)

2018-09-10T09:47:39+00:00